German

Der Wechsel vom iPhone 12 mini zum iPhone 13 Pro Max hat mir die Augen geöffnet

02/12/2021 , 221 Ansichten

Im Laufe der Jahre habe ich iPhones aller Größen verwendet. Mein erstes Smartphone war das ursprüngliche 3,5-Zoll-iPhone, und ich habe irgendwann Bildschirme jeder Größe getragen – das 4-Zoll-iPhone 5s, das 4,7-Zoll-iPhone 6s, das 5,5-Zoll- Iphone 7 Plus, das 5,8-Zoll-iPhone X, das 6,1-Zoll-iPhone 11 und zuletzt das 5,4 -Zoll iPhone 12 mini.

Der Wechsel vom iPhone 12 mini zum iPhone 13 Pro Max hat mir die Augen geöffnet

Als das iPhone 13 auf den Markt kam, habe ich natürlich dasjenige bestellt, das in dieser Liste fehlt: das 6,7-Zoll-iPhone 13 Pro Max. Das ist ganze 1,3 Zoll größer als das iPhone 12 mini, das ich seit 11 Monaten benutze, also war es definitiv gewöhnungsbedürftig. Aber neben der Größe und dem Gewicht – beides nicht unerhebliche Hürden – habe ich einige überraschende Dinge über die Unterschiede zwischen Apples kleinstem und größtem iPhone gelernt.

Handys können wirklich den ganzen Tag halten

Dies mag offensichtlich erscheinen, aber bis zum iPhone 13 Pro Max hatte ich noch nie ein iPhone verwendet, das den ganzen Tag durchgehalten hat. Beim iPhone 12 mini habe ich regelmäßig ein Ladegerät in der Nähe gehabt, damit mir der Saft nicht ausgeht. Das ist beim iPhone 13 Pro Max nicht einmal die geringste Sorge. Zwischen dem größeren Akku, den Weiterentwicklungen der A15-Leistungsfähigkeit und dem adaptiven Refresh-Display ist das iPhone 13 Pro Max ein Akku-Monster, das einen Tag mit extremer Nutzung problemlos übersteht, ohne ins Minus zu fallen. Bei konservativer Nutzung könnte ich wahrscheinlich ein ganzes Wochenende ohne Ladegerät überstehen. Dies ist der wichtigste Grund, warum ich das Max jedem empfehlen würde, der ein iPhone kauft.

Das iPhone 13 Pro Max (links) ist nicht nur größer als das iPhone 13 und das iPhone 12 mini, es hält auch deutlich länger.

Michael Simon/IDG

Edelstahl ist schön in Putz, aber unpraktisch

Da das iPhone 13 Pro ein identisches Design wie das iPhone 13 hat, muss Apple es in irgendeiner Weise unterscheiden, also hat es sich entschieden, es in Edelstahl statt in Aluminium zu wickeln, was in Renderings unglaublich aussieht, aber in der Praxis nicht so toll ist . Es ist schwer, es kratzt leicht, sammelt Flecken und sieht ehrlich gesagt nicht viel besser aus als das bunte Aluminium auf dem iPhone 13. Ich verstehe, warum Apple ein anderes Material für seine High-End-Handys verwenden würde, aber ich bin in der Hoffnung, dass die Gerüchte über Titan für die Pro-Modelle des nächsten Jahres wahr sind.

iOS sollte größeren Bildschirmen gerecht werden

Offensichtlich ist das iPhone 13 Pro Max wesentlich größer als das iPhone 12 mini, aber abgesehen von der physischen Größe des Bildschirms geben Sie zwischen den beiden Telefonen nicht allzu viel auf. Es gelten die üblichen Pro-zu-Nicht-Pro-Unterschiede – bessere Kamera, besseres Display, besserer Akku – aber für normale Aufgaben bietet der Max nicht wirklich viel gegenüber dem Mini. Im Gegensatz zur Apple Watch Series 7, die verbesserte UI-Elemente bietet, um den größeren Bildschirm zu nutzen, hat das iPhone Max genau die gleiche Benutzeroberfläche wie das iPhone mini.

Das iPhone 13 Pro Max sollte einige Hinweise von iPadOS übernehmen.

IDG

Das bedeutet, dass Sie das gleiche Symbolraster, die gleichen Widgets, das gleiche Dock und die gleiche App-Bibliothek erhalten. Das iPhone 13 Pro Max könnte problemlos eine zusätzliche Reihe von Symbolen unterbringen, aber Apple hat stattdessen ein großes leeres Feld am unteren Rand des Startbildschirms. Gleiches gilt für das Dock, in das ein fünftes Symbol passen könnte, wenn Apple wollte. Das einzige, was Sie beim Mini aufgeben, sind also größere Fotos und ein paar zusätzliche Textzeilen. Apple sollte hier eine Seite aus der Apple Watch Series 7 nehmen und iOS umrüsten, um den zusätzlichen Platz zu nutzen.

Der Wechsel vom iPhone 12 mini zum iPhone 13 Pro Max hat mir die Augen geöffnet

Der Max benötigt Apple Pencil-Unterstützung

Ich muss Ihnen nicht sagen, dass das iPhone 13 Pro Max ein extrem großes Telefon ist. Mit einem 6,7-Zoll-Bildschirm ist sein Display nur etwa einen Zoll kleiner als das ursprüngliche iPad mini. Ein so großes Display eignet sich hervorragend zum Ansehen von Filmen, aber es ist auch ein hervorragendes Produktivitätsgerät für Dinge wie das Tippen langer E-Mails und das Bearbeiten von Fotos. Aber Sie müssen immer noch Ihre Finger für alles verwenden.

Der Apple Pencil wäre ein fantastischer Begleiter für das iPad Pro.

IDG

Der Apple Pencil ist ein fantastisches Accessoire für das iPad, und es wäre genauso wertvoll auf ter iPhone 13 Max. Mit einem 6,7-Zoll-Display hat es ungefähr die Größe eines kleinen Notebooks, und ein kleinerer Apple Pencil wäre eine perfekte Möglichkeit, um schnell Gedanken zu notieren und Dokumente zu markieren. Und darüber hinaus würde es das iPhone 13 Max vom Rest der Produktpalette trennen und es eher zu einem professionellen Produktivitätsgerät wie dem iPad Pro oder dem Samsung Galaxy Note machen.

Das Mini-iPhone verdient einen Platz im Apple-Lineup

Es gibt zahlreiche Berichte, die darauf hindeuten, dass das iPhone 13 mini das letzte seiner Art sein wird. Schlechte Verkäufe haben anscheinend das kleinste iPhone für den Hackklotz erachtet, da iPhone-Käufer zu Handys mit größeren Bildschirmen tendieren. Während ich das 6,7-Zoll-Display des iPhone Max sicherlich schätze, vermisse ich auch die einhändige Bedienung des iPhone 12 mini.

Wenn das iPhone mini wirklich mit der iPhone 14-Reihe wegfällt, hoffe ich, dass Apple es mit einem zukünftigen iPhone SE beibehält. Immerhin verkauft Apple das 12 mini derzeit für 599 US-Dollar und wird es voraussichtlich nächstes Jahr wie das aktuelle iPhone 11 auf 499 US-Dollar reduzieren. Während Gerüchte besagen, dass das 2022 iPhone SE im gleichen Retro-Design bleiben wird, ist das nächste Modell fast sicher Nehmen Sie ein Liquid Retina Display an und das iPhone Mini-Chassis würde perfekt passen.

Michael Simon berichtet über Apple, seit der iPod der iWalk war. Seine Technikbesessenheit geht auf seinen ersten PC zurück – das IBM Thinkpad mit der hochklappbaren Tastatur zum Austauschen des Laufwerks. Er wartet immer noch darauf, dass das mit Stil zurückkommt.